Gold-kaufen.ch

Gold-kaufen.ch

Gold: Die einzige weltweit anerkannte Währung

Gold ist die einzige weltweit akzeptierte Währung, welche nicht der Kontrolle von Regierungen und Politikern untersteht.

Und damit auch die Währung, die immer in Krisenzeiten einen besonderen Wert und eine besondere Bedeutung hat. Denn Gold gehört zu den sogenannten Sachwerten

Und auch, wenn der Goldpreis von Markt-Aktören und Interessengruppen manipuliert wird, die an einem niedrigen Goldpreis anstatt an einem steigendem Goldpreis Interesse haben, so wird Gold nie "in Konkurs gehen", nie seinen Wert verlieren. 

Langfristig behält es seinen Wert immer, denn es ist die einzige weltweit anerkannte Währung seit Menschengedenken.

Papiergeld?

Papiergeld hingegen hat keinen eigenen Wert, sondern stellt eine aufgedruckte Zahlungsverpflichtung dar, die soviel wert ist, wie andere an den Wert dieser Zahlungsverpflichtung glauben.

Und: Im Gegensatz zu vielen anderen physischen Anlagegütern muß auf Gold in den meisten Ländern keine Mehrwertsteuer bezahlt werden.

Anlagegold kauft man im Übrigen am besten in der Schweiz

Gold kauft man am besten in der Schweiz, denn hier gibt es - im Gegensatz zu vielen EU-Ländern (namentlich Deutschland und Frankreich) - ein Bankkundengeheimnis und der Staat vertraut seinen Bürgern anstatt sie zu überwachen und zu bespitzeln. Mehr über dieses erfahren Sie auch Bankgeheimnis-Schweiz.ch.

Deutschland und die USA haben in ihrer Geschichte sogar schon einmal den freien Goldhandel eingeschränkt. Dies wäre in der Schweiz unvorstellbar.

Gold ist jederzeit verfügbar

Gold die einzigartige Vermögensabsicherung, welche mobil und jederzeit verfügbar ist.

Gold ist begrenzt

Bis dato sind über 150.000 Tonnen Gold gefördert worden.

Die verbleibenden noch nicht geförderten Goldvorkommen belaufen sich gemäß Expertenschätzungen auf zirka 50.000 Tonnen.

Bei einer jährlichen Förderleistung von um die 2.500 Tonnen pro Jahr, kann man sich selbst rasch ausrechnen, was das heißt. Geht man von der gegenwärrigen Fördermenge von gut 2.500 Tonnen pro Jahr aus, so ist die etwa hundertmal mehr als im 19. Jahrhundert an Gold gefürdert wurde. Gegnwärtig wird somit in zwei Jahren mehr Gold gefördert, als in den tausend Jahren des Mittelalters zusammen dokumentiert ist.

Die Goldvorkommen sind weltweit verstreut; zirka 40 Prozent des heute bergmännisch geförderten Goldes kommen aus Südafrika, den USA, Australien und Rußland. Der Goldanteil in der kontinentalen Erdkruste beträgt 0,004 ppm.

Weil Gold in der Natur meist gediegen (elementar, metallisch) vorkommt, ist es bei dessen Gewinnung nicht nötig, es aus Erzen chemisch zu reduzieren, um es von anderen Elementen zu trennen (wie es insbesondere für Eisen im Hochofenprozeß geschieht). Die Schwierigkeiten der Gewinnung von Gold (siehe weiter unten) bestehen darin, es von dem Gestein zu trennen, in dem es enthalten ist. Wenn gelegentlich von Golderz die Rede ist, ist damit goldhaltiges Gestein gemeint.

Weltbevölkerung wächst

Zum Faktor, daß das Gold auf der Welt nur in begrenzter Menge zur Verfügung steht, kommt ein weiterer Punkt: Die Weltbevölkerung wächst jedes Jahr um zirka 100 Millionen Einwohner.

Diesem exorbitanten Welt-Bevölkerungswachstum steht aber eine bloß eingeschränkte Verfügbarkeit an Gold gegenüber. Siehe oben.

Weltweiter Anstieg der Geldmenge - Inflation

Weltweit steigt die Geldmenge, was zu einer realen Abwertung von Papiergeld führt. Wer hierbei auf Sachwerte setzt, ist sicher gut beraten.

Die US-Notenbank verzichtet seit März 2006 sogar auf die Bekanntgabe der Geldmengenentwicklung.

Wer sich erfolgreich vor Geldentwertung (Inflation) schützen will, investiert wenigstens einen Teil seines Vermögens in Sachwerte. Auch Gold ist eine Sachwertanlage. Während in der Inflationszeit Sparer und Gläubiger massive Verluste erleiden sind Sachwertbesitzer die Gewinner.

Mehr zum Thema Inflation (Geldentwertung) und Sachwerte finden Sie auf der informativen und übersichtlichen Webpräsenz von

Sachwerte.ch

Gold verliert in einer Krise nicht

Gold ist eine Vermögensform, welche bei einer Krise ihren Wert behält. Sogar das Gegenteil ist der Fall; Egal, ob Bankenkrise, Währungskrise, Kriegsfälle, schwere Naturkatastrophen oder Terrorakte, Gold ist eine gute Absicherung.

China hat Goldkauf erlaubt

Neu ist der Goldkauf auch in China erlaubt und damit in einem Land mit einer extrem hohen Sparneigung bzw. Sparrate. Das Bevölkerungswachstum und die Sparneigung dieser wachsenden Bevölkerung zusammen mit der steigenden Kaufkraft aufgrund des neuen Wohlstandes dürften sich nach allgemeiner Experteneinschätzung auch auf den Goldpreis bzw. die Goldpreisentwicklung auswirken.

Indien

In Indien ist Gold äußerst begehrt und beliebt.

Und Indien ist bereits jetzt der größte Goldabnehmer weltweit. Indien soll überdies ein noch stärkeres Bewölkerungswachstum haben.

Zentralbanken, institutionelle Anleger

Während die europäischen Zentralbanken (namentlich Deutschland, aber auch die Schweiz) ihr Gold z. T. zu historsichen Tiefstpreisen verschleuderten und damit Milliarden an Volksvermögen vernichteten, kauften sich Chinesen, Araber aber auch Rußland billig in den Goldmarkt ein und stockten ihren Goldbestände massiv auf.

Gegenwärtig ist der Trend da, daß nicht nur Zentralbanken wieder Goldbestände aufstocken, sondern auch institutionelle und private Anleger massiv Gold nachfragen.

Login Letzte Änderung:
October 18. 2016 21:28:34
Powered by CMSimple